Und wenig Wissen, aber der Freude viel.

Freitag 13. Nov. 2015  20.00 Uhr

Piano meets Poesie

Und wenig Wissen, aber der Freude viel.  

Friedrich Hölderlin - eine Lebensreise und eine literarisch-musikalische Annäherung.

Lisa Kraus und Stefanie Franz (Piano) auf den Spuren des Dichters. Friedrich Hölderlin ist einer der bedeutendsten deutschen Dichter. Es vergeht auch heute kein Tag, an dem er nicht in klugen Reden oder aus aktuellen Anlässen zitiert wird. Politiker gleich welcher Couleur, benutzen seine Gedanken. In der Kunst um 1800 hatte er eine völlig eigenständige Stellung inne.

Hölderlins hauptsächliche Themen sind die Liebe, die Natur und die göttlichen Mächte. In seinen lyrischen Werken entwickelte er eine wunderbare bildreiche Sprache und erfand einen eigenen ausdrucksstarken musikalischen Rhythmus. 

Während des 19. Jahrhunderts wurde Hölderlin von der literarischen Welt ignoriert. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde er jedoch wiederentdeckt. Hölderlins Intention mit seinen Werken sowohl das gesellschaftliche Leben, die Philosophie und die Politik zu beeinflussen, stieß zu Lebzeiten auf großes Unverständnis. Umso erstaunlicher ist es, dass er heute für viele Schriftsteller und Historiker Medium für Aufsätze, Rezitationen, Interpretationen und Romane geworden ist.

Das Rätsel Hölderlin, sein Leben und sein Werk ist auch Mittelpunkt unseres Abends.

Lisa Kraus liest Biografisches, sowie eine Auswahl von Gedichten im Sinne seines Zitats:

So komm: Dass wir das Offene schauen. 

Dass ein Eigenes wir suchen, so weit es auch ist.

Friedrich Hölderlin wanderte in seiner Jugendzeit mehrfach zwischen Lauffen und Nürtingen, Löchgau, Maulbronn, Tübingen und Stuttgart und machte deshalb wohl, wie andere Zeitgenossen auch, Station in Besigheim.

Am Freitag 13. Nov. 2015 im Dreigiebelhauskeller

Obolus: 18,00 Euro

13.11.2015 - 20:00
Dreigiebelhauskeller
18,00 €